Software

Software für die Innenarchitektur- Hält sie was sie verspricht?

Innenarchitektur SoftwareInnenarchitektur- die Nachfrage nach den Profis steigt rasant. Und es ist praktisch: Ob Farbkombinationen, die neue Einrichtung eines Wohn-, oder Schlafzimmers – all das nimmt der Innenarchitekt Ihnen ab. Natürlich ist das dieses breite Spektrum an Dienstleistungen nicht gerade günstig. Daher werden Software- Programme für viele Menschen immer interessanter.

Sie bieten die Möglichkeit selbst als Innenarchitekt tätig zu werden und die eigene Wohnung einfach in wenigen Schritten zu planen. Der wohl bekannteste Anbieter solcher Software ist IKEA. So hat der Kunde die Gelegenheit ausgesuchte Möbelstücke direkt in das virtuelle Zimmer einzufügen und zu sehen, ob das Stück auch in den Raum passt.

Entsprechende Programme gibt es im Internet viele. Die Auswahl ist groß, und zumeist kostenlos.

Hält diese Software aber was sie verspricht? Lohnt sich der Download? Wir haben uns genauer mit verschiedenen Varianten und Programmen beschäftigt.

Kostenlose und kostenpflichtige Programme

Lohnt es sich wirklich Geld auszugeben? Jedenfalls sind beide Varianten dazu geeignet Abmessungen zu erfassen und Grundrisse zu erstellen. Man erkennt, ob das ausgewählte Möbelstück auch wirklich ins Zimmer passt, oder ob man gezwungen ist die gekauften Möbelpakete direkt wieder zurückzubringen.

Allerdings nimmt einem die Software nicht den kreativen Aspekt ab. Es kann nicht künstlerisch gestalten, nicht entscheiden ob Farben und Möbel gut harmonieren. Hier fehlt es letztendlich an einem „wissendem Auge“. Vor allem in den kostenlosen Programmen fehlt dieser Aspekt komplett.

Bezahlte Programme wirken immerhin professionell und besitzen den Charakter einer „Fachsoftware“.

Sie bieten den Vorteil, eine echte Hilfe bei der Planung darzustellen. Wir lernen: Freeware ist kein Garant für eine gute Wohnungssoftware. Einfache Berechnungen und Abmessungen sind in dieser Variante aber kein Problem.

Kostenpflichtige Programme können einiges mehr. Sie bieten 3D- Darstellungen, berücksichtigen Lichteinfall und können mithilfe ein paar Mausklicks dabei helfen die Wohnung räumlich zu gestalten.

Meist jedoch sind die Berechnungen für Textur oder Licht nicht zuverlässig. Im Gegensatz aber zu vorherigen Programmen erhält man hier aber zumindest ein professionelles Bild. Selbst Innenarchitekten greifen mitunter auf diese Methode zurück. Sie bieten eine wirkliche Hilfestellung bei der Visualisierung.

 

Das Einrichten der Wohnung aber bleibt eine Kunst für sich. Stil und Geschmack kann kein Computerprogramm ersetzen. Es ist letztendlich eine Typfrage die sie für sich selbst beantworten müssen. Programme können helfen, stellen aber zu keiner Zeit einen Ersatz des menschlichen Verstandes und Geschmacks dar. Wir sehen sie als Ergänzung die Ihnen helfen kann Entscheidungen zu treffen.