Universität

Welche Musik hören Innenarchitekten?

Musik InnenarchitektEs gibt Klischees, die einfach nicht tot zu kriegen sind. Zu diesen Klischees gehört auch der Musikgeschmack einiger Gruppen und Berufsständen. Jugendliche zum Beispiel interessieren sich in der Regel nicht für klassische Musik, sondern hören das, was die Medien ihnen geben. Demnach wird vor allem Pop, Rock, Hip Hop, Soul und Balladen gespielt. Diese Musik kann dann dem Mainstream zugerechnet werden, der vielen Menschen ein Dorn im Auge ist, aber den vor allem Jugendliche gut finden. Auch bei de Berufsständen läuft es ähnlich, mit den Klischees.

Ärzte zum Beispiel. Ärzte sollen angeblich immer klassische Musik hören. Seltener hören sie Musik im Radio oder das was im Fernsehen gespielt wird. Dass das nicht stimmt, kann sich jeder denken, dennoch halten sich diese Klischees hartnäckig. Ein Klischee bezüglich ihres Musikgeschmacks haftet auch an Innenarchitekten. Innenarchitekten gelten als modern und sind stets am Puls der Zeit. Demnach stellen sich viele Menschen vor, dass Innenarchitekten nur Radio Pop oder Pop Rock hören. Die Wahrheit sieht aber anders aus. Laut der New Design University in Österreich, hören Innenarchitekten vor allem Elektronische Musik. Das reicht vom härteren Techno a la Torsten Kanzler über Skream oder Benga aus dem Vereinigten Königreich, hinzu Anthony Mea. Dieses Musikgenre hat überrascht. Deshalb wollten wir wissen, woher das kommt. Was ist der Grund dafür, dass Innenarchitekten auf elektronische Musik stehen?

Immerhin haftet dieser Musik auch etwas anrüchiges an, was man eher mit dunklen Kellern in Verbindung bringt, als mit Licht durchfluteten Räumen, in denen Design präsentiert wird. Nun, die Antwort ist eigentlich relativ simpel. Innenarchitekten sind aus beruflichen Gründen viel unterwegs und manchmal auch in verschiedenen Ländern. Wenn sie dann nach Feierabend unter Menschen gehen, dann gehen sie meistens in eine Hotelbar. Klar, sie ist quasi der nächste Anlaufort, an dem sich viele Menschen nach Feierabend tummeln. Da Hotels ein internationales Publikum haben, müssen sie dafür sorgen, dass sie eine Musikauswahl treffen, die nicht unbedingt jedem gefallen kann, aber die das meiste Potenzial hat, von einer breiten Masse angenommen zu werden.

Hier eignet sich Elektro Musik am Besten. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Hotelbars, die nichts weiter als Brunch House spielen, auch wenn die Zeit zum Brunchen längst vorbei ist. Da Innenarchitekten folglich viel Elektro hören, steigt auch deren Akzeptanz davon und wenn diese steigt, dann ist es kein weiter Weg mehr, bis sie diese Musik auch gut finden. So war es auch bei den Innenarchitekten, die wir interviewt hatten.

Es wurde deutlich, dass auch Innenarchitekten eine bestimmte Musikrichtung anderen Richtungen vorziehen. Dabei kam aber etwas überraschendes heraus. Denn wer angenommen hat, dass Innenarchitekten Musik aus dem Radio oder dem TV hören, hat sich vertan. Vielmehr ist es so, dass die Innenarchitekten elektronische Musik bevorzugen. Diese reicht von hartem Techno über seichte House Musik, die auch ohne Probleme auf einer Weihnachtsfeier einer großen Investmentbank laufen könnte. Der Grund für ihren Musikgeschmack ist folgender: Sie sind beruflich viel unterwegs und verkehren dabei oft in Hotelbars und generell an Plätzen, an denen oft Elektro Musik gespielt wird. Dadurch, dass sie so oft mit der Musik in Berührung kommen, mögen sie sie auch privat.